Wer regiert in Zukunft in Sachsen und Brandenburg?

In Brandenburg und Sachsen wurde ein neuer Landtag gewählt. Die Regierungsparteien bleiben höchstwahrscheinlich an der Macht. Doch die Regierungsbildung wird dieses Mal wohl nicht einfach.



Und das hat vor allem mit der Partei AfD zu tun. Bei den Wahlen in den beiden Bundesländern haben ziemlich viele Menschen für die AfD gestimmt. Sie hat in Brandenburg und in Sachsen die zweitmeisten Stimmen bekommen. Die meisten Stimmen holte in Brandenburg die SPD und in Sachsen die CDU. Doch mit der AfD will keine dieser Parteien eine Regierung bilden. Das liegt daran, dass viele Politiker die Partei AfD für rechtspopulistisch halten.



Rechtspopulisten behaupten zum Beispiel oft, dass nur sie die Sorgen der Menschen ernst nehmen. Außerdem behaupten sie, ganz einfache Lösungen, um die Probleme von Menschen zu lösen. So wollen sie sich bei den Menschen beliebt machen. Was genau Rechtspopulismus ist, erfahrt ihr im verlinkten Video.



Das sind die vorläufigen Ergebnisse der ersten Hochrechnungen:

Ergebnisse in Brandenburg

SPD: 26,2 Prozent
AfD: 23,5 Prozent
CDU: 15,6 Prozent
Die Linke: 10,7 Prozent
Bündnis 90/Die Grünen: 10,8 Prozent
Die Freien Wähler: 5,0 Prozent

Auf der Suche nach Regierungspartnern

Dietmar Woidke (SPD) bleibt wohl Regierungschef in Brandenburg. Quelle: ZDF

Bisher hat in Brandenburg die Partei SPD zusammen mit der Partei Die Linke regiert. Der Ministerpräsident, also der Chef der Regierung, war bisher Dietmar Woidke von der SPD. Und das kann er wohl auch bleiben, denn die SPD hat wieder die meisten Stimmen bekommen. Mehr als jeder vierte Brandenburger hat für diese Partei gestimmt. Das sind allerdings deutlich weniger als bisher. SPD und Linke haben zusammen nicht genug Stimmen bekommen, um weiter regieren zu können. Sie müssen sich eine andere Partei zum Regieren mit ins Boot holen, zum Beispiel Bündnis90/Die Grünen. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die SPD nicht mehr mit der Linken sondern mit der CDU und den Grünen zusammen regiert.



Ergebnisse in Sachsen

CDU: 32,1 Prozent
AfD: 27,5 Prozent
Die Linke: 10,4 Prozent
Bündnis 90/Die Grünen: 8,6 Prozent
SPD: 7,7 Prozent

Und auch Michael Kretschmer (CDU) kann wohl Regierungschef von Sachsen bleiben. Quelle: ZDF

In Sachsen hat bisher die Partei CDU zusammen mit der SPD regiert. Der Ministerpräsident war bisher der CDU-Politiker Michael Kretschmer - und auch er wird es wohl bleiben, auch wenn seine CDU deutlich weniger Stimmen bekommen hat, als bei der vergangenen Wahl. Etwas mehr als jeder dritte Sachse hat für die CDU gestimmt. Einfach mit der SPD weiterregieren kann die CDU aber wohl nicht. Denn auch die SPD hat viele Stimmen verloren. Nicht einmal mehr jeder zehnte Sachse hat für die SPD gestimmt. So ein schlechtes Ergebnis hatte die SPD noch nie bei einer Landtagswahl. Gerne hätte die CDU auch mit der FDP regiert. Doch die hat in beiden Bundesländern so wenige Stimmen, dass sie gar keine Politiker in den Landtag schicken darf. Deshalb wird die CDU jetzt wohl mit der SPD und Bündnis90/Die Grünen sprechen, ob sie zu dritt gemeinsam in einer Koalition regieren können.



Quelle


* cached version, generated at 2020-02-24 00:08:29 UTC.

Subscribe by RSS